Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Logopädie

Die Logopädin unterstützt die Sprachentwicklung der Kinder in den Bereichen

 

  • Sprachverständnis

  • Schlucken & Kauen, Essen ( Nahrungsaufnahme und Mundmotorik)

  • Wortschatz

  • Grammatik

  • Kommunikation und Pragmatik

  • Aussprache und Artikulation

  • Auditive Wahrnehmung

  • Entwicklung phonologischer Bewusstheit

 

Wir unterstützen das Kind darin, die Sprache mit ihren Möglichkeiten für sich zu entdecken, dies versuchen wir in der Therapie spielerisch umzusetzen. Wir orientieren uns dabei an den Möglichkeiten und Fähigkeiten des Kindes. 

 

Ein wichtiger Baustein ist die Beratung und Anleitung der Eltern. Wir stärken die Kompetenzen und geben Sicherheit im Alttag. Anregungen und Übungsvorschläge für spielerische Aktivitäten zur Sprachförderung werden Ihnen an die Hand gegeben.

 

 

Spezielle Angebote

 

Frühe Sprachtherapie nach Barbara Zollinger

Kinder, die bis zum Ende des zweiten Lebensjahres noch keine 50 Worte aktiv sprechen, werden als Late Talker bezeichnet. Diese Kinder begleiten und beobachten wir in Ihrer gesamten Entwicklung sorgfältig.

 

 

GUK Gestenunterstütze Kommunikation

Manchmal gibt es Gründe, weshalb Kinder Dinge nicht aussprechen( können). Sie können aber zeigen und einfache Gesten verwenden. Über die Kombination von Gesten und dem gleichzeitigen

Sprachangebot können Kinder lernen, sich mit zuteilen, Wünsche und Absichten einem anderen gegenüber zu zeigen.

 

Einsatz von Talkern

Elektronische Hilfen können eine Brücke für Kinder sein, die selbst (noch) nicht aktiv ihre Sprechmotorik einsetzen können. Über einen Talker können Kinder mit Behinderungen lernen, sich mitzuteilen.

 

Spezielle Logopädie – Therapieansätze

 

VEDiT® (VED-intensiv-Therapie nach Dr. A. Schulte-Mäter)

Der Therapieansatz VEDiT® (VED-intensiv-Therapie) ist ein sehr stark strukturiertes Therapieprogramm, das speziell für Kinder mit einer Verbalen Entwicklungsdyspraxie (VED) entwickelt wurde, sich jedoch auch bei anderen schweren Störungen der Artikulation bewährt hat (Schulte-Mäter, 2010). Oberstes Ziel ist die Erarbeitung verständlicher Äußerungen mit möglichst hohem kommunikativem Wert.
(aus Ratgeber VED-Verbale Entwicklungsdyspraxie von Anne Schulte-Mäter, Schulz-Kirchner-Verlag, 2010)

www.vedit-therapie.de

 

Pörnbacher®-Therapiekonzept

Das Pörnbacher®-Therapiekonzept ist ein interdisziplinär ausgerichtetes neuroentwicklungsphysiologisches Befundungs- und Behandlungskonzept für den Bereich Entwicklungsaktivierung, der Prävention bei drohender Entwicklungsstörung und der neurologischen Rehabilitation in jeder Altersstufe. Indikationen: sog. „schiefer Säugling“, AD(H)S, zerebrale Bewegungsstörung nach erlittenen hirnorganischen Schädigungen, bei spezifischen genetischen Syndromen mit muskulärer Tonusstörung, bei Mehrfachbehinderung (nach Traudl Pörnbacher)

Logopädinnen IFS SW
Logopädie
Logopädie 2